Ressourcen

Workshop 5: Arbeitsfähigkeit analysieren – fördern – erhalten

Der Workshop ist Bestandteil des Angebots Zurück ins Arbeitsleben nach Krebs. Die Teilnahme an diesem Workshop setzt die Teilnahme am Workshop 2 „Das Betriebliche Eingliederungsmanagement“ voraus. Er teilt sich in zwei aufeinander aufbauende Termine. Workshop-Tag: Analyse der Arbeitsfähigkeit anhand des finischen Arbeitsfähigkeitskonzeptes und dem Haus der Arbeitsfähigkeit zur individuellen Standortbestimmung. Workshop-Tag: Ausarbeiten von individuellen und betrieblichen Maßnahmen zur Förderung und zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit als Basis für die Wiedereingliederung am (zukünftigen) Arbeitsplatz. Sie beschäftigen sich mit folgenden Fragen: Wie wird Arbeitsfähigkeit bestimmt? Was fördert oder verringert Ihre persönliche Arbeitsfähigkeit? Wie können Sie Ihre Arbeitsfähigkeit im betrieblichen Kontext fördern und erhalten? Ziele des Workshops: Sie haben Ihre persönliche Arbeitsfähigkeit eingeschätzt. Sie haben individuelle und betriebliche Maßnahmen erarbeitet und haben ihre ersten Schritte bestimmt. Sie wissen, was Sie mit Ihren Vorgesetzten verhandeln möchten. Zielgruppe des Workshops: Beschäftigte die kurz vor der betrieblichen Wiedereingliederung sind oder sich im Wiedereingliederungsprozess befinden. Die Workshopleiterin, Petra Kather-Skibbe, ist zertifizierte Arbeitsfähigkeitscoach mit gesundheits- und arbeitswissenschaftlicher Fachkompetenz und Betriebserfahrung.  

Workshop 5: Wie bewerbe ich mich mit eingeschränkter Belastbarkeit?

Der Workshop ist Bestandteil des Angebots Zurück ins Arbeitsleben nach Krebs. Sie beschäftigen sich in diesem Workshop mit der Vorbereitung auf künftige Bewerbungen. Sie erfahren mehr über Jobsuchstrategien und über die Gestaltung von Anschreiben und Lebenslauf. Anhand von Beispielen bespricht die Gruppe alternative Strategien im Umgang mit eingeschränkter Belastbarkeit. Was spricht dafür, diese in den Bewerbungsunterlagen bzw. im Vorstellungsgespräch offen zu legen, was dagegen?