Existenzsichernd arbeiten als Politikwissenschaftlerin im Bundespresseamt

Als Politikwissenschaftlerin ins Bundespresseamt

Expertin: Martha Dudzinki

Achtung: Der Termin wurde vom 13.02. auf den 11.03. verschoben!

Martha Dudzinski arbeitet in der Kommunikationsabteilung des Bundespresseamts in Berlin, wo sie u.a. Kampagnen der Bundesregierung betreut. Davor wertete sie Informationen für Angela Merkel aus. Das Bundespresseamt als Schnittstelle zwischen Bundesverwaltung und Medien bietet vielfältige berufliche Perspektiven.

Bevor Martha dort landete, war sie freie Journalistin (u.a. ARD, ZEIT Online) und kurzzeitig Projektassistentin im Golfstaaten-Programm der Konrad-Adenauer-Stiftung in Jordanien. Sie hat einen Master in Internationaler und Europäischer Politik von der University of Edinburgh, einen Bachelor in Politikwissenschaft von der LMU München und war Stipendiatin der Journalisten-Akademie der KAS. Ehrenamtlich gründete sie vor einigen Jahren die Initiative SWANS, die Seminare für engagierte Studentinnen und Absolventinnen mit Zuwanderungsgeschichte und Women of Color organisiert.

Wir wollen Sie fragen,

  • wie leicht oder schwer ihr der Einstieg in das Bundespresseamt gelungen ist?
  • Welche Tipps hat sie für andere Frauen, die Politikwissenschaften studiert haben?
  • Welche Tipps hat sie aus Ihrer Erfahrung mit der SWANS Initiative für Frauen mit einer Zuwanderungsgeschichte und Women of Color?
  • Ist ein Quereisteig beim Arbeitgeber Bundesregierung möglich?

Termin(e)

  • Montag, 11.03.2019 18:00 - 20:00 Uhr

Ort

KOBRA; Kottbusser Damm 79; 1. Hof, Aufgang B, 4. Etage; 10967 Berlin

Teilnahmebeitrag

Kostenlos, Spenden sind erwünscht

Anmelden

Mehr zum Thema

Nicht das Richtige für Sie oder ausgebucht? Dann klicken Sie für weitere Angebote auf ein passendes Thema oder schauen Sie in unserer Übersicht, ob ein anderes Angebot infrage kommt.